News

Mädchen

Harnwegsinfekte

Wiederkehrende Harnwegsinfekte verursachen Schmerzen und sind lästig, ursächlich können falsch antrainierte Blasenentleerungsmuster (Vermeidung vom Toilettengang während des Spielens) sein. 

Die weitere Abklärung beinhaltet: Eingehendes Gespräch über die Probleme (Zeitpunkt des Auftretens, Fieber, Dauer, Häufigkeit etc.), Untersuchung des Urins, Ultraschall, Flow-EMG (Messung des Harnstrahles und der Beckenbodenaktivität). Weitere Untersuchungen werden individuell nach Befundsituation mit den Eltern besprochen. Fieberhafte Harnwegsentzündungen weisen auf eine Nierenbeteiligung hin, die ggfs. auch durch eine Röntgenuntersuchung weiter abgeklärt werden sollten. 

Einnässen

Das Einnässen (Urin nicht halten können, Einnässen in der Nacht, seit der Kleinkindzeit nicht trocken etc.), auch als kindliche Inkontinenz bezeichnet, kann viele Ursachen haben. Am Anfang steht das eingehende Gespräch u.a. über die Verhaltensmuster beim Wasserlassen des Kindes, Klärung der Häufigkeit, Stuhlfrequenz, Störungen bei der körperlichen Bewegung. 

Untersucht wird der Urin, die Blasenentleerung und das Verbleiben von Urin in der Blase nach dem Wasserlassen. Auch hier schließen sich weitere Untersuchungen bei Bedarf an. Zumeist erfolgt eine medikamentöse Unterstützung, eine physiotherapeutische Behandlung und eine Hausaufgabe: Das sg. Miktionsprotokoll-Messen der Urinmenge pro Toilettengang, Aufschreiben der Trinkmenge und der Häufigkeit des Wasserlassen über einen bestimmten Zeitraum.

Gesundheitscheck für Mädchen (keine allg. Kassenleistung)

Gespräch/Beratung, Ultraschall, Urin, Harnstrahlmessung, Ultraschall der Nieren, der Blase und der Bauchgefäße